3B-the fibreglass company erhält JEC-Innovationspreis 2009 in der Kategorie Umwelt & Energie für Offshore-Konverter zur Erzeugung von Strom aus erneuerbarer Meereswellenenergie

Battice, Belgien, 24. März 2009 – 3B, ein führender Hersteller von Glasfaserprodukten zur Verstärkung von Thermo- und Duroplasten, sowie Partner Fred Olsen Ltd., Universiteit Gent und Spiromatic NV werden auf der vom 24. bis zum 26. März in Paris stattfindenden Verbundwerkstoffmesse JEC mit dem JEC-Innovationspreis 2009 für Umwelt & Energie ausgezeichnet.

 

Das Konstruktionskonzept des robusten schwimmenden FO3-Konverters nutzt die oszillierende Wirkung zylindrischer Schwimmkörper (Punktabsorber) zur Aufnahme der Meereswellenergie. Zwei innovative 3B-Produkte – Advantex™, eine borfreie E-Glasfaser, und HiPer-texTM, eine Hochleistungsglasfaser – werden derzeit für den Einsatz in diesem Umfeld erprobt. Die Verbundmaterialien bieten Langzeitbeständigkeit gegen Korrosion, Ermüdung und kontinuierlichen Wellenschlag. Darüber hinaus tragen sie auch dazu bei, den Wartungsaufwand der Kraftwerksplattform zu minimieren.

 

Die von Fred Olson initiierte FO3-Entwicklung wird von SEWEEC* unterstützt, einem von der Europäischen Union geförderten Projekt, und ist in das britische „Wave Hub »-Projekt eingebunden, einer der ersten großindustriellen Wellenenergiefarmen, deren Inbetriebnahme für das Frühjahr 2010 geplant ist.

 

„3B ist zwar noch ein junges Unternehmen, doch wir verfügen über ein großes Erbe an innovativer Technologie für Verstärkungswerkstoffe », sagt Philippe Nellissen, 3B Business Development Manager. „Wellenfarmen sind mit enormen Herausforderungen für die eingesetzten Materialien verbunden. Das reicht von rauer Witterung und korrosivem Meereswasser bis hin zu erschwerten Wartungsbedingungen. Mit neuesten Materialien und innovativem Design haben wir im Team mit unseren Entwicklungspartnern eine Struktur geschaffen, von der wir sicher sind, dass sie einen substanziellen Beitrag zum Fortschritt und Erfolg der Meeresenergiegewinnung leisten und die wirtschaftliche Nutzung dieser neuen, sauberen und erneuerbaren Energiequelle vorantreiben wird. »

 

Außergewöhnliche Materialien für eine bahnbrechende Anwendung

 

Das extreme Umfeld, dem die Wellenenergiekonverter auf offener See ausgesetzt sein werden, erfordert außergewöhnliche Materialien. So setzt der Wellenschlag gegen die schwimmenden Punktabsorber beispielsweise eine äußerst halt- und belastbare Konstruktion voraus. Wissenschaftler der Universität Gent empfahlen daher das Wickelverfahren als bevorzugte Fertigungstechnik. Die Advantex™ und HiPer-tex™ Glasfasern derzeit in Erprobung können in der endgültigen Anwendung kombiniert werden, um die spezifischen Material- und Leistungsvorteile einzubringen.

 

Langzeitversuche haben die Leistungsfähigkeit von Advantex™ in wässriger Umgebung, einschließlich Wasser und alkalischen Lösungen, bestätigt. Die Glasfasern bieten außerdem eine überragende Korrosionsbeständigkeit. Diese Eigenschaften führen zu höchsten Standzeiten. HiPer-tex™ Glasfasern, mit höherer Festigkeit und Dehnbarkeit als traditionelle Alternativen, erschließen Kostenvorteile, die auf einem richtungsweisenden Fertigungsprozess und dem niedrigen Wartungsaufwand der Fasern beruhen. Neben den schwimmenden Punktabsorbern wird die Eignung der Glasfaserlösungen von 3B auch für weitere Strukturbauteile des FO3-Wellenenergiekonverters untersucht.

 

Das Entwicklungsteam umfasst die in Oslo ansässige Fred Olsen Ltd., den Erfinder, Eigner und Betreiber der Wellenenergiekonverter, und die für mechanische Konstruktion, Material- und Strukturtests, einschließlich der asymmetrischen schwimmenden Punktabsorber, verantwortliche Universität Gent (Belgien), sowie die Spiromatic NV im belgischen Nazareth als Hersteller der Bauteile und 3B als Zulieferer der Verstärkungsfasern und beratenden Partner. Fred Olsen gehört überdies zu den Wellenenergieunternehmen, die im Rahmen des „Wave Hub »-Projekts vor der Südwestküste von England neue Technologien der Meeresenergienutzung untersuchen.

 

Gemeinsam mit den Gezeitenkräften bieten die Ozeane der Erde enorme Energieressourcen. Und mit der Weiterentwicklung und Verbreitung dieser innovativen Technologien eröffnet sich ein großes Potenzial, um die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energiequellen insgesamt auf eine noch breitere Basis zu stellen.

 

Die JEC-Innovationspreise 2009 werden in sieben Kategorien vergeben. Die erstmals 1998 verliehene Auszeichnung würdigt die besten Innovationen auf dem Gebiet der Composites nach technischer Bedeutung, kommerziellem Potenzial, finanzieller Auswirkung und Originalität.

 

Kontakt für weitere Informationen: 3b.info@3b-fbreglass.com